Inhalt
Die Übernahme sozialer Aufgaben in freier Trägerschaft

In Rumänien befinden sich Sozial- und Gesundheitseinrichtungen in der Regel in staatlicher Hand, was Reformen und Flexibilität über Jahrzehnte verhindert hat. Erst langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass der Staat für diese Aufgaben wenig geeignet ist und Kindertagesstätten, Altenpflegeheime und Behinderteneinrichtungen an freie Träger übergeben werden sollten. Erst 2011 wurde diese Möglichkeit geschaffen. Soziale Dienste können seither ausgeschrieben und unter bestimmten Vertragsbedingungen in die Verantwortung nicht staatlicher Träger gegeben werden. Allerdings unterscheidet das rumänische Gesetz nicht private und kommerzielle Träger von freigemeinnützigen Trägern. Eine Übernahme von Sozial- und Gesundheitseinrichtungen durch private, renditeorientierte Unternehmen ist bisher aber nur deshalb nicht geschehen, weil die rumänischen Vertragsbedingungen für die Übernahme von Einrichtungen sehr restriktiv und die Erstattungssätze extrem niedrig sind. Dies ist auch der Grund, warum das Gesetz nur von wenigen Distrikten und dann auch meist nur in geringem Ausmaß umgesetzt wurde.

Dennoch haben wir sofort von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, weil sich bis dahin auch die von uns gekauften Wohnhäuser und Apartments in staatlicher Verwaltung befanden und wir nur beratend in ihnen tätig sein konnten. Die Asociatia romano germana Alsterdorf, der rumänische Trägerverein, den wir vor Ort gegründet haben, konnte ab Dezember 2012 auf der Grundlage des neuen Gesetzes die Wohnhäuser und die Apartments des Betreuten Wohnens mit damals insgesamt 60 Bewohnerplätzen, heute durch Auflockerungen 53 Plätzen und 23 Angestellten, in eigener Trägerschaft übernehmen.

Nachdem die Übernahme der sozialen Dienste in den Wohnhäusern und Apartments durch uns zur Zufriedenheit aller gelungen war, hat die zuständige Sozialbehörde Bihor uns 2014 auch die Trägerschaft für eines der großen alten Heime übertragen, das bis dahin geschlossene Heim Cadea mit 50 Plätzen, in dem sehr schlechte Bedingungen herrschten